Colon-Hydro-Therapie

Mit einer Colon-Hydro-Therapie wird das Immunsystem entlastet und dadurch die Immunabwehr gestärkt. Die Darmschleimhaut und die Darmflora können sich mit Hilfe der Darmsanierung wieder regenerieren.
Ein gesunder Dickdarm ist der erste Schritt zur totalen Gesundheit. Befreit von Giften kann der Dickdarm effektiver mit neuen Belastungen, Mikroben und anderen schädlichen Einflüssen fertig werden. Die Säuberung des Verdauungskanals ermöglicht auch eine Reinigung des Lymphsystems, des Blutes, des Gehirns sowie des gesamten Körpers. Dadurch können vielfältige Beschwerden beseitigt, beziehungsweise auch verhindert werden. Die Bandbreite geht von einer Verstopfung über psychologische Beschwerden bis hin zur Stärkung unseres Immunsystems, das den Abwehrblock gegen Infekte und Krebs bildet.

Wie wirkt die Colon-Hydro-Therapie?

Bei der Colon-Hydro-Therapie geht man davon aus, dass gewisse Gift- und Abfallstoffe vom Darm nicht mehr schnell genug angebaut und ausgeschieden werden. Schlacken, Inkrustierungen und verhärtete Substanzen in den Darmtaschen verhindern eine normale Peristaltik (rhythmische, wurmähnliche Bewegung des Darmes) und damit den Weitertransport des Darminhalts.

Wiederholte Spülungen mit Wasser durch die Colon-Hydro-Therapie beseitigen die in den erweiterten Taschen liegenden und mit der Darmwand verklebten Schlacken. Sie sorgen gleichzeitig für eine Belebung des trägen Darms, indem die Darmbewegung und Gesamtfunktion angeregt wird. Es ist eine Art „Darmtraining“. Der belastete und träge gewordene Darm ist ohne geeignete Hilfsmassnahme ausserstande, seine Belastungen selbsttätig jemals wieder loszuwerden.

Durch den ständigen Wechsel von Füllen des Darmes mit Wasser und sofortigem Ausspülen, in Verbindung mit der begleitenden Bauchmassage, kommt es bei mehrmaliger Behandlung zu einer gezielten Reinigung des Darmes. Selbst hartnäckige alte Schlacken lösen sich von den Innenwänden des Dickdarmes und werden beseitigt. Das in den Darm eingeführte Wasser ist unterschiedlich temperiert. Warmes Wasser bis 41°C entkrampft die Darmmuskulatur, so dass durch Verkrampfungen verengte Darmabschnitte wieder durchgängig werden. Kühles Wasser bis 21°C hingegen lässt die Darmmuskulatur zunächst kontrahieren und schliesslich deren Durchblutung steigern.

Durch die Temperaturänderung und durch die sanfte Bauchmassage erhält der Darm neue Spannkraft. Die auflösende Wirkung des Wassers und die warm-kühle Temperaturreizung des Darmes bewirken, dass dieser wieder zu arbeiten beginnt und aus eigener Motorik den angesammelten und stagnierten Darminhalt weiterbefördert.

 

Was bewirkt die Colon-Hydro-Therapie?

Reinigung
Sie entfernt auf wirksame und schonende Weise Schlacken und Verkrustungen aus den Falten und Taschen der Darmwand. Ebenso beseitigt sie Ablagerungen, Fäulnisstoffe und Pilze von der Oberfläche der Darmschleimhaut.

Ausscheidung
Stoffwechselgifte und Abfallstoffe werden über Leber und Galle in den Darm ausgeschieden, in den unteren Darmabschnitten aber teilweise wieder in den Körper aufgenommen (insbesondere bei Darmträgheit und vermehrter Durchlässigkeit der Darmschleimhaut). Diese wiederaufgenommenen Schadstoffe werden dann über die Leber erneut ausgeschieden. So entwickelt sich ein Giftstoff-Kreislauf in unserem Körper. Die Colon-Hydro-Therapie enfernt mit einem Schlag eine grosse Menge dieser zirkulierenden Abfallstoffe aus dem Organismus.

Nicht nur die Ausscheidung durch den Darm wird gebessert, sondern auch die Ausscheidung über die Nierne (Urinausscheidung). Dies geschieht auf zwei Wegen:

    • Ein kleiner Teil des eingeführten Wassers im Darm wird vom Körper resorbiert. Dadurch wird das Flüssigkeitsvolumen in den Gefässen erhöht und die Nieren werden wieder angeregt mehr auszuscheiden (Urinausscheidung).
    • Die Colon-Hydro-Therapie verbessert die Blutzirkulation im Bauchbereich, was auch eine harntreibende Wirkung durch die Nieren bedeutet. Auch die Harnleiter werden durch die Therapie massiert. Ebenso wirkt das warme Wasser durchblutungsfördernd auf den unteren Pol beider Nieren, so dass Nieren- und Harnleitersteine auch eine Indikation für die Colon-Hydro-Therapie darstellen.

Die Wirkung der Colon-Hydro-Therapie kann durch eine gleichzeitige Gabe normaler Darmbakterien in flüssiger Form oder mit Tabletten als Bestandteil der nachfolgenden Darmsanierung noch ergänzt werden.

Bei welchen Erkrankungenkann die Colon-Hydro-Therapie helfen?

  • Chronische Verstopfung
  • Blähungen
  • Chronischer Durchfall
  • Atonisches Colon (Erlahmter, fauler Darm)
  • Reizdarm
  • Völlegefühl
  • Divertikulose
  • Morbus Chron, Colitis Ulcerosa (nur bedingt und von erfahrenen Therapeuten durchzuführen)

Sowie bei Erkrankungen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie durch eine „Selbstvergiftung“ des Körpers mit verursacht werden. Dazu gehören besonders:

  • Konzentrationsprobleme, Müdigkeit, depresssive Verstimmung, Angstzustände und Schwindelzustände
  • Migräne
  • Infektanfälligkeit, Allergien, allergisches Asthma
  • Auftreten oder Verschlimmerung bestehender rheumatischer Erkrankungen
  • Hyper- und Hypothermie (Kalt-, Warmgefühl)

Auch Leberkranke profitieren von einer Colon-Hydro-Therapie mit nachträglicher Darmsanierung. Die Leber ist unser wichtiges Entgiftungsorgan. Ist sie krank, kann sie diese Entgiftungsfunktion nicht mehr ausreichend wahrnehmen, es kommt zu einer Zunahme von Giftstoffen im Körper.