Bioresonanz-Therapie

Steigerung der körpereigenen Immunabwehrkräfte 
Dieses Verfahren wirkt im ultrafeinen Bereich. Bei der Bioresonanz-Therapie mit Hilfe des BICOM-Gerätes wird eine zukunftsweisende Entwicklung eingesetzt. Diese Art der Therapie beruht auf einer Innovation, die von Dr. Franz Morell begründet worden ist. Die seit 1977 bekannte Mora-Therapie nutzt patienteneigene Schwingungen. 
Dieses System wurde von Prof. Dr. C. Smith an der Salford-Universität/ England weiterentwickelt. Prof. Smith hatte in 12-jähriger Forschung in Zusammenarbeit mit Londoner Ärzten festgestellt, dass jeder Mensch ein spezielles Schwingungsspektrum besitzt, das therapeutisch ausgenutzt werden kann. 
Chemische Vorgänge im Körper werden durch elektromagnetische Schwingungen gesteuert. Viele Krankheiten beginnen mit fehlerhaften, unharmonischen Schwingungen, die zu Fehlsteuerungen chemischer Vorgänge führen.

Seit langem bekannt sind die Herzströme, die mit dem Elektrokardiogramm (EKG), sowie die Gehirnwellen, die mit dem Elektro-Enzephalogramm (EEG) erfasst werden. Ausser diesen deutlich messbaren Schwingungsmustern, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sind, kommen noch vielerlei Rhytmen im Körper vor, wobei auch jedes Organ sein eigenes, spezifisches elektromagnetisches Schwingungsspektrum aufweist. Das kann nur mit grossem Aufwand festgehalten werden. 
Wenn im Organismus bereits eine Schädigung des Milieaus vorliegt (durch etw. Fehlernährung, Stress oder Schadstoffbelastungen usw.), gerät der Körper aus dem Gleichgewicht. 

Er ist dann eben nicht mehr in der Lage, den vorhandenen Viren und Bakterien zu widerstehen. Schadstoffe (Viren, Bakterien + deren Giftspektrum und Schwermetalle + sonstige Umweltgifte) geben schädliche Schwingungen ab. 

Sie wirken also nicht nur stofflich im Körper, sondern vor allem energetisch, d.h. durch Ihre speziellen Schwingungen (Prof. Dr. Smith), die sie abstrahlen. Biochemische Regulations- und Steuerungsvorgänge im Organismus unterliegen einer übergeordneten energetischen Steuerung. Stoffwechselvorgänge, Hormonausschüttungen, Wachstums- und Regenerationsprozesse werden biochemisch gesteuert und so koordiniert. 

Werden diese subtilen Steuerungsprozesse von schadstoffbedingten Störschwingungen zu sehr beeinflusst, treten Fehlsteuerungen und damit Fehlfunktionen auf, woraus Krankheit resultiert. Es war die Idee von Dr. F. Morell, die Störschwingungen zu löschen, oder zumindest soweit zu schwächen, dass der kranke Organismus in seinem ständigen Regenerationsbestreben nicht mehr behindert wird. Dem Abwehrsystem wird so die Arbeit erleichtert + der Heilungsvorgang stark beschleunigt. 


Die patienteneigene Resonanz 
 

Das BICOM-Gerät nimmt Schwingungen über Kabel auf wie bei Aufzeichnungen von EKG oder der Hirnstromkurve. Dazu eignen sich verschiedene Elektroden, z.B.: Hand-, Fusselektroden sowie Rollelektroden oder flexible Elektroden. 

Im Gerät trennt ein biologischer Filter gesunde von krankhaften Schwingungen. Die gesunden Schwingungen werden verstärkt bzw. schwächer zurückgegeben, die krankhaften werden elektronisch umgekehrt und zurückgeleitet. 
Die so hergestellten Gegenschwingungen beeinflussen die krankhaften Schwingungen im Körper und löschen sie bestenfalls. 

Damit werden Fehlsteuerungen korrigiert. 


Die Behandlung 
 

Die jeweilige Einstellung des Gerätes besorgt ihr Behandler. Sie spüren dabei nicht immer etwas. Möglich ist aber ein leichtes Wärmegefühl, ein Kribbeln oder Ziehen, besonders an jenen Stellen, die in Ihrem Körper nicht in Ordnung sind.

Es können sich alte Herde (alte, nicht ausgeheilte Entzündungen), Zähne oder Narben melden. 
Es ist deshalb wichtig, dass Sie Ihre Beobachtungen gleich während oder nach der Therapie dem Therapeuten oder seiner Assistentin mitteilen, bzw. zu Hause auftretende Symptome mit Uhrzeit notieren und bei der nächsten Behandlung vortragen, (z.B. können Fliessschnupfen oder Durchfall auftreten). 


Ohne schädliche Nebenwirkungen 
 

Mit dieser Therapieform können Schmerzen, Entzündungen, Allergien mit guter Aussicht auf Erfolg behandelt werden, manchmal sogar überraschend schnell. 
Bei schon länger dauernden oder schweren Veränderungen werden Heilungsvorgänge in Gang gesetzt. 
Ein Ziel der Bioresonanz-Therapie ist es, dem Körper den richtigen Anstoss zu geben, um sich selbst zu helfen, oder anders ausgedrückt, die körpereigenen Regulationskräfte zu aktivieren. 
In der Wirkungsweise gibt es Zusammenhänge mit der Akupunktur und der Homöopathie. Auch bei diesen sind schädliche Nebenwirkungen nicht bekannt geworden. 


Behandlung mit dem BICOM Gerät 
 

Bei der Behandlung mit dem BICOM-Gerät wird Ihrem Körper kein Strom zugeführt. Die Elektroden in Ihrer Hand fungieren nur als Antennen. Nur Ihre eigenen Schwingungen von bestimmten Substanzen können zusätzlich mitgenutzt werden, um die Störsignale in Ihrem Körper zu testen bzw. zu neutralisieren. 
Die freigesetzten Schadstoffe, die heute, als Problem unserer Zeit, in verstärktem Masse im Körper vorhanden sind, müssen möglichst rasch nach erfolgter Therapie ausgeschieden werden. 

Am schnellsten gelingt dies über die Nieren, welche die wichtigsten Filterorgane im Körper darstellen. Ausserdem ist eine gute Ausscheidung über den Darm wichtig. Sie sollten gleich nach der Behandlung reichlich „aufnahmebereites“, d. h. mineralstoffarmes Wasser trinken, das die durch die Therapie in grosser Anzahl gelösten Schlacken leicht aufnehmen kann. 

Sie sollten auch an den Folgetagen mindestens 2 Liter reines Wasser täglich trinken. Ausserdem empfiehlt sich häufiges Duschen, damit sich die über die Haut abgegebenen Gifte entfernen lassen. 


Giftfrei durch gezielte Therapie 
 

Wenn Ihr Körper sehr viele alte Schlacken enthält, kann es sein, dass Ihnen die plötzliche Ausscheidung solcher Gifte Beschwerden verursacht. Dies nennt man „Erstverschlimmerung“. 
Doch das ist ein Zeichen, dass Ihr Körper intensiv reagiert. Durch Wassertrinken, oder – wenn Ihr Kreislauf das erlaubt – auch durch Saunabesuch oder ein heisses Bad – klingen solche Erscheinungen rasch wieder ab. 

Auf keinen Fall sollten Sie einige Stunden nach der Behandlung Alkohol zu sich nehmen, abgesehen von winzigen Mengen, die in Naturheilmitteln enthalten sind (falls Sie solche Präparate einnehmen). 
Da alle Erkrankungen mit einer Störung der Signalverarbeitung im Körper Hand in Hand gehen, kann die Bioresonanz-Therapie bei vielen Krankheiten erfolgreich eingesetzt werden. 

Die Behandlung mit dem BICOM Gerät muss, von Fall zu Fall, einige Male wiederholt werden. Die einzelnen Sitzungen können auch aus zwei oder mehreren Einzelschritten bestehen. Das hängt von Ihrem Gesundheitszustand ab. 

Die Therapie mit diesem Gerät ersetzt jedoch nicht Ihre Mitarbeit am Heilungsprozess. 
Sie sollten Ihre Lebensweise positiv verändern.

Für weitere Erläuterungen stehe ich Ihnen gerne vor oder bei einer Behandlung zur Verfügung.