Elektroakupunktur nach Voll

Die EAV-Messmethode ist imstande, diagnos­tische und therapeutische Verfahren in sich zu vereinen.

Das Verfahren

Bei der Elektro-Akupunktur werden mit einem speziellen Gerät Messungen an den Endpunk­ten der Meridiane vorgenommen, um die elektrische Leitfähigkeit an Händen und Füssen festzustellen.


Die Wirkung

Die auf den klassischen Meridianen (z.B., Ma­genmeridian) liegenden Punkte spiegeln dabei den Funktionszustand des Organs wieder. Krankhafte Prozesse führen zu einer Änderung der elektrischen Leitfähigkeit an den Akupunk­turpunkten.

Mit der EAV-Messmethode können die Zu­sammenhänge zwischen Krankheitsprozessen (z.B. Gastritis, Ulcus) und -herden ( z.B. Tons­illen, Zähnen) sofort erkannt werden.


Die Therapie

Mit dem anschliessenden Medikamententest wird die Brücke zur Therapie hergestellt, wo­bei homöopathische Medikamente ( Homöopathie, Nosoden, Organpräparate) spezifisch auf die Erkrankungen hin getestet werden können.

Es kann somit jedes Medikament homöo­pathisch qualitativ vor der Einnahme auf seine Wirksamkeit hin, einfach und sicher, überprüft werden.

Diese Medikamente werden in 10 Spritzen im wöchentlichen Abstand verabreicht. Sie kann als Synthese von klassischer Aku­punktur und Homöopathie verstanden werden. Unsere EAV-Methode eignet sich besonders bei:

  • Neurodermitis
  • Allergien, Heuschnupfen
  • Akne vulgaris, Hauterkrankungen
  • Asthma bronchiale und Bronchitis
  • Migräne, Leistungsabfall
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Zur Stärkung der Immunabwehr

Wichtig für die Durchführung der Akupunk­tur: Hände und Füsse sind am Tag der Austestung keinesfalls einzucremen!